Homepage

„Ivo Radakovich aus Neumarkt (I) baut seit 1972 eine Stadt in Maßstab 1:25 aus 4 mm Pappelsperrholz. Mit einer Handsäge fertigte er die 3,33 m x 1,89 m große Stadt mit ca. zehn Gebäuden“, so lautet die Eintragung im deutschsprachigen Teil des internationalen Guinness Buch der Rekorde für das Jahr 2000.

Das Buch der Rekorde beinhaltet alljährlich die unterschiedlichsten Leistungen, die Menschen in der ganzen Welt vollbringen. Ivo Radakovich, gebürtiger Bozner und seit einigen Jahren „Wahl-Neumarktner“ hat es geschafft auch im Guinness aufgenommen zu werden. Sein Hobby, die Erbauung einer Miniaturstadt mit Laubsäge und handelsüblichen Pappelsperrholz, war schon immer rekordverdächtig.
„Sämtliche Gebäude, wie Dom, Kirchen, Amtsgebäude, Bürger- und Wohnhäuser sind den bekanntesten mitteleuropäischen Kulturstädten nachempfunden. Welsen an der Lain, so der Phantasiename, ist aber eine ständige Baustelle und wird wahrscheinlich nie ganz fertig werden“, betont Ivo Radakovich. Ständig fallen dem Künstler neue Ideen ein, werden alte Gebäude umgebaut, erweitert oder verbessert. Äußerst bemerkenswert ist das Innenleben der Stadt, denn Welsen an der Lain besteht nicht nur aus Fassaden.

Sehenswürdigkeiten (ideeller Rundgand durch die Stadt):

Der ideelle Rundgang von IVO’S TRAUMSTADT beginnt am Dom.

Ein Meisterwerk spätgotischer Baukunst präsentiert sich mit seiner überaus reichen Fassade bestehend aus Portalzone,

   

die kunstvolle Rosette und den beiden Domtürmen (2,54 m Höhe) mit der größten Glocke der Stadt und weiteren zehn kleineren Glocken (alle tonlich abgestimmt).

Im Inneren sind der zentrale Flügelaltar,


   

Zu jeder halben Stunde findet ein Figurenreigen statt, der die Drei Könige darstellt. Nicht fehlen dürfen auch hier wie bei den grossen, echten Figurenuhren, die Glockenschläger und der flügelschlagende Hahn.

Die zweite Etappe führt zum „grünen Turm“,

erster Teil des noch zu erbauenden barocken Merkantilgebäudes. Dieses Gebäude wird später am Domplatz stehen. Der „grüne Turm“ hat eine Höhe von 2,35 m  und ist somit der größte Barock-Turm der Stadt . Im oberen Teil befindet sich das Glockenspiel mit 49 Glocken . Verewigt sind hier auch die beiden Kinder des Künstlers, Johannes und Anne, als Glockenschläger. Fortuna, die Göttin des Glücks, schüttet als Wetterfahne ideell ihre Gunst von der Turmspitze über die Traumstadt aus.

Vorbei an der „alten Waage“ und an mehreren Bürgerhäusern,

gelangt man zur dritten Station des Spaziergangs, zum „großen Markt“.

Hier steht das „neue Rathaus“ mit seinen prächtigen spätgotischen Türmen.

Herzstück des Gebäudes ist die funktionierende astronomische Figurenuhr mit den Stadtpatronen, Georg und Michael. Jeweils zum Stundenschlag erscheinen die mittelalterlichen Ratsherren.

Der historische und der heutige Sitzungssaal sind stilgerecht eingerichtet, ebenso das Bürgermeisterzimmer und das Restaurant im Erdgeschoß.
Am „großen Markt“ darf in der Weihnachtszeit der Christkindlmarkt mit seinen traditionellen Ständen nicht fehlen.

Dahinter der Neptunbrunnen mit Wasserspielen.

Der „alte Markt“ ist das historische Zentrum von Ivo’s Traumstadt und eine weitere Sehenswürdigkeit im Rahmen des Rundgangs. Hier befinden sich die Stadtmünze, das Gerichtsgebäude mit Brunnen und das alte Rathaus. Dieser Teil stammt aus der ersten Bauperiode der Stadt.
Prunkstück der Traumstadt und der Ausstellung ist die noch nicht vollendete Hofkirche St.Peter,

von der aber derzeit bereits der Chor und ein Teil des einzigen Hochturmes errichtet wurden.

Nach seiner Vollendung hat der Turm eine Höhe von 3,73 m und beherrscht das gesamte Stadtbild .

Das fertiggestellte Turm-Achteck (oberer Abschluß) beherbergt bereits das mit 75 Glocken bestückte, größte Glockenspiel der Stadt.

Bemerkenswert auch der maßstabgetreue Glockenstuhl für die schönste Glocke der Traumstadt, die Salvatorglocke. Im Chor steht bereits jetzt der prachtvolle Flügelaltar, der die Leidensgeschichte und Auferstehung Christi darstellt.

Der noch aufzusetzende Vierungsdachreiter beherbergt bereits das „alte Glockenspiel“ der St.Peterskirche welches nach seiner Restaurierung wiederum mit 36 Glocken erklingt.

Die Spätgotik ist in allen Teilen dominant, dazu gehört auch das bunten Ziegeldach mit über 5.000 Einzelblättchen (aus bemalten Karton).

Europacarillon 2007  scale 1:25

vecchio carillon ambulante 1985

carillon ambulante ristrutturato 2007

Text: Uta Radakovich , Bozen

Der Künstler

Ivo Radakovich
geboren in Bozen, am 15.1.1955
verheiratet und Vater von 2 Kindern
seit 1992 in Neumarkt wohnhaft
Ausbildung: Konservatorium in Bozen, Kunstschule in Gröden, Konservatorium in Innsbruck (Abschlußdiplome mit Auszeichnung für Lehrbefähigung und Konzertreife im Fach Schlagzeug)
Beruf: Musiklehrer beim Institut für Musikerziehung
Hobby: Traumstadt bauen, aktives Musizieren mit verschiedenen Ensembles, Glocken und Glockenspiele

Merkmale

EINIGE DATEN ZUR TRAUMSTADT

 

Maßstab 1:25
Material: Pappelsperrholz 4mm
Gesamtgröße der Stadt: 3,33 m x 1,89 m
Höchstes Bauwerk: 3,73 m
Bauzeit: seit 1972
Arbeitsstunden: unendlich,………..

Contatti

Ivo Radakovich

Egna    BZ  Italia